Training: Teil 1

Ich versuche mich nun an meinem 1. Blogeintrag zur Rubrik «Training», weil das zurzeit sehr aktuell ist für mich. Das gestaltet sich aber nicht ganz einfach, weil sich die Themen immer wieder überschneiden und nicht immer klar einer Kategorie zugeteilt werden können. Nicht desto trotz starte ich einen Versuch:

Zuerst muss ich aber Alle diejenigen enttäuschen, die heute die legendäre Geschichte von Kaktusjack erwartet hahahaben. Dazu heute Folgendes: auf Mallorca gibt es seit geraumer Zeit einen Plaza de Kaktus, weil ……!


Als Erstes stellt sich mir die Frage, weshalb ich trainiere und welches Ziel ich damit erreichen möchte. Denn ohne Training geht es nur schwer, das musste ich in jungen Jahren schon feststellen.


Als ich 17 Jahre alt war, habe ich zum ersten Mal die Bekanntschaft mit einem Rennrad gemacht. Ein Spezi aus dem Lehrbetrieb hat mir sein Rennrad für eine Testfahrt angeboten, mit der Absicht, es mir danach zu verkaufen. Nun, wohin soll die Tour führen? Einmal um den Häuserblock oder eine Runde für echte Männer? Ich habe mich für Variante 2 entschieden, was sich im Nachhinein als Fehler entpuppte. Rauf auf den Sattel und kurz mal den Sarnersee umrunden, das war mein ambitiöses Ziel an diesem Nachmittag. 120 Km, auf einem Traum von Blau, dass sollte doch locker zu machen sein, dachte ich. Falsch gedacht, obwohl ich fast jede freie Minute auf dem Fussballplatz oder auf der Eisbahn verbracht habe, reichte meine Kondition bei Weitem nicht aus, diese Distanz zu meistern. In Sarnen angekommen, nach 60 km, war bei mir die Luft raus und ich war platt. Ob es wohl am horrenden Tempo gelegen hat, dass ich angeschlagen hatte!!! Nichts desto trotz stand der Rückweg auch noch vor mir. Ich nehme es mal Vorweg, ab Luzern in Richtung Freiamt ging es um einiges einfacher mit der SBB, obwohl ich mir einen Stehplatz gegönnt habe, um mein lädiertes Hinterteil nicht noch mehr zu strapazieren. Das Rad habe ich übrigens übernommen und damit noch viele tolle Ausfahrten gemacht.


Corona erschwert seit 2 Jahren die Saisonplanung erheblich, trotzdem ist es mir wichtig, Ziele zu setzen.

Obwohl ich seit meiner Jugend immer wieder sporadisch auf dem Rad gesessen bin, habe ich erst vor rund 7 Jahren entschlossen, mehr Zeit in mein Hobby zu investieren und auf mein erstes Mountainbike-Rennen hin zu trainieren. Das war auch der Startschuss zu einem gezielten Trainingsaufbau auf dem Hometrainer durch den Winter.

Meinen Trainings-Focus habe ich bis anhin auf 2 bis 3 MTB-Rennen ausgelegt, die über die Mittelstreckendistanz von ca. 60 Km und ca. 2000 Höhenmeter führen sollten.

Neben diesen Saisonhöhepunkten ist es mir auch wichtig, an diversen MTB-Rundfahrten mit Freunden teilzunehmen. Sei dies im In- oder Ausland. Diese Rundfahrten sind meist technisch nicht besonders anspruchsvoll, was man von den Rennen nicht behaupten kann. Die Rundfahrten sind ausgelegt auf max. 100 Km und 2000 Hm. Natürlich dürfen dabei die geselligen Ausfahrten rund um den Lindenberg nicht zu kurz kommen.

Wie oben schon beschrieben, ist es auch hier nicht ganz einfach zu definieren, was ein Training oder eine Ausfahrt ist und was ein Training alles beinhaltet.

Grundsätzlich trainiere ich «nur» meine Beine gezielt, denn durch meinen Job in der Logistik habe ich genügend Bewegung, um meinen Oberkörper fit zu halten.

Neben Ausdauer und Krafttraining auf dem Hometrainer, den Bikes oder mit den Wanderschuhen, trainiere ich auch täglich mein Gleichgewicht. Das mache ich während dem Zähneputzen, indem ich abwechslungsweise auf einem Bein stehen bleibe und mich ausbalanciere.


Bevor ich im Teil 2 detaillierter auf mein Training eingehe, hier wie versprochen ein paar Zahlen der letzten beiden Jahre zu meinem Trainingsvolumen/Jahresleistungen.

Eine Saison beinhaltet rund 11 Monate trainieren/biken und einen Monat nix tun.

«2021 waren es leider 2 Monate ärztlich verordnetes nix tun».


Dabei unterscheide ich Folgendes:

- Indoor Training auf meinem Swinn IC 8 mit Schwungrad vorne und Starrlauf

· Hier erfasse ich nur die Zeit und die Km

- Outdoor Training auf meinen Bikes

· Hier erfasse ich neben der Zeit und den Km auch die Höhenmeter

- Outdoor Training Hiken

· Hier erfasse ich Zeit, Km, Hm ab 10 Km oder ab 500 Hm Tagesleistung (ohne Sonntagsspaziergang)



Diese 3 Aktivitäten zusammengefasst, haben in den Jahren 2020 und 2021 folgende Resultate ergeben:


2020

Zeitaufwand: 560 h

Distanz: 10`770 Km

Up-Hill: 98`651 Hm


2021

Zeitaufwand: 508 h

Distanz: 10`011 Km

Up-Hill: 80`014 Hm


12 Ansichten0 Kommentare