Wanderung Oberterzen-Tannenboden

#wandern#flumserberg#quaselstrippen#charityhike#banane#frauenpower#orientierungsinn Hmmmmmmm, unter welchem Register soll ich nur diesen Tag ablegen??? Wandern mit ....... wäre eine Möglichkeit, oder doch eher es (Sie) kommt anders als MANN denkt? Also nochmals von Vorne: Angefangen hat die Geschichte anfangs Woche mit der Idee eine gute Freundin aus Mostindien auf eine Charity Hike in den Flumserbergen einzuladen um Sie glutschtig auf unseren Event vom 13.8.22 zu machen. Sie hat sich heute um 8:19 Uhr in Oberterzen per Gondel angekündigt und versprochen in der Mittelstation auszusteigen wo ich Sie erwartete. Voller Vorfreude und ohne Handy habe ich den Fussmarsch von 10 Minuten auf mich genommen. 5 Minuten warten, 10 Minuten warten, 20 Minuten warten, und Niemand stieg in Oberterzen aus!! Hatte ich mich wohl in der Zeit verguckt? Kein Problem, ich konnte ja rasch die Whatsapp Nachricht entgegen lesen auf meinem Handy das ich nicht dabei hatte Unverrichteter Dinge zottelte ich zurück auf den Camping wo mich Brigitte fragend anschaute. Hat uns die Wanderbegleiterin wirklich versetzt. Nein, es kam noch viel Schlimmer, denn im Nachhinein hat sich herausgestellt, das Sie den Charity Hike Gedanken missverstanden hat, und die Höhenmeter bereits mit der Gondel zurückgelegt hat, weil Sie vergessen hat in der Mittelstation auszusteigen. FRAUEN und Orientierung Mit einer knappen Stunde Verspätung konnten wir die 750 Hm unter die Wanderschuhe nehmen. Wieder die FRAUEN, hatten sich soooo viel zu erzählen und dabei das Tempo sooo drosselten, das ich die Schönheiten der Natur und auch ADERES erblicken durfte. Nein, nicht nur die Affenpocken sind bei uns im Vormarsch, es wachsen neuerdings auch Bananen an den Bäumen der Flumserberge. Da hat wohl Eine (Name der Redaktion bekannt) etwas zu wenig Schwung geholt beim littern. Eigentlich wollte ich die Schale als Beweismittel sichern, aber es bestand Absturzgefahr. Glück gehabt liebe ....... Nach gefühlten ... Stunden, hatten wir den Tannenboden erreicht und nach einem Gipfelkreuzfoto liesen wir es uns im Restaurant gut gehen. Den Rückweg wollten wir entspannt und gelenkschonend mit dem Seejet (Gondel) zurücklegen. Nichts wurde daraus, denn zwischenzeitlich ist der Wind aufgezogen der die Gondeln hin und her bugsierte. War nicht Jederfraus Sache Wie heisst es doch so schön: der frühe Vogel fängt den oder die . Es ging aber alles gut und nach überstanden Fahrt konnte das gequassel weiter gehen Als Abschiedsgeschenk und als Motivation für den Flumroc Charity Hike gab es noch eine Toblerone auf den Heimweg in Richtung Bodensee. Hat noch jemand Lust auf einen Ausflug oberhalb des faszinierenden Walensees mit Blick in die atemberaubenden Churfirsten?


1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen